"Sitzen ist das neue Rauchen" - So bewegst du dich ab sofort mehr im Home Office



Sitzen ist das neue Rauchen heißt es oft und da ist sehr viel Wahres dran. Denn heutzutage verbringen viele Menschen den Großteil ihres Tages sitzend: im Auto, am Schreibtisch an der Arbeit, auf dem Sofa vor dem Fernseher. Wir sitzen zu häufig und zu lange und das oftmals mit merklichen negativen Folgen.

Aufgrund von Corona hat sich dieses Problem noch verstärkt, denn bei vielen Menschen ist Home Office nun zum neuen Arbeitsalltag geworden: Der Alltag findet somit überwiegend in den eigenen vier Wänden statt. Dies hat gravierende Folgen für die tägliche Bewegung. Die empfohlenen 10.000 Schritte pro Tag, die als gesund gelten werden nicht oft erreicht.


Studien haben zudem gezeigt, dass langes und dauerhaftes Sitzen zu Rückenschmerzen, Kopfschmerzen und Verspannungen führen. Aber auch Erkrankungen wie Herzkreislauferkrankungen und Diabetes sowie Übergewicht werden durch Bewegungsmangel begünstigt.


Damit es nicht soweit kommt, ist es wichtig, dass du aktiv etwas für deine Gesundheit tust – durch tägliche Bewegung und regelmäßiges Training.

Somit kannst du die oben genannten Krankheiten vorbeugen, ein starkes Immunsystem aufbauen und Verspannungen, Fehlhaltungen und Schmerzen entgegenzuwirken.

Außerdem wirkt sich Bewegung positiv auf dein Wohlbefinden und deine Psyche aus, denn dein Kreislauf wird angekurbelt und du bist leistungsfähiger und konzentrierter.


Nachfolgend stellen wir dir verschiedene Möglichkeiten vor, wie du ab sofort mit kleinen alltäglichen Veränderungen mehr Bewegung in deinen Arbeitsalltag integrieren kannst und dich fit hältst.


Fünf Möglichkeiten für mehr Bewegung im Home Office Alltag

1. Integriere eine kleine Sportroutine am Morgen

Ein kleines Sport-Workout am Morgen lässt dich fit in den Tag starten. Dabei reichen auch schon 10-15 Minuten aus. (Schau dir dazu gern unsere 10-minütige Morgenroutine an.)


2. Bewege dich zu jeder Stunde ca. 5 Minuten

Bau zu jeder Stunde eine kurze Bewegungseinheit in deinen Arbeitsalltag ein. Hol dir z.B. einen Kaffee oder ein Wasser, geh ein paar Schritte, steh auf und strecke dich. Bei einem 8-stündigen Arbeitstag hast du dich dadurch immerhin 45 Minuten bewegt. Mittlerweile gibt es auch Fitnessuhren, die dich an deine stündliche Bewegung erinnern.


3. Gestalte deine Mittagspause aktiv

Gestalte deine Mittagspause aktiv. Gehe nach dem Mittagessen eine Runde raus und bewege dich. Damit kannst du auch einem „Mittagstief“ entgegenwirken, da Bewegung deinen Kreislauf in Schwung bringt.


4. Nutze passive Calls

Es gibt Calls, bei denen du zwar anwesend bist und zuhörst, aber selbst keinen aktiven Part hast. Diese Calls kannst du nutzen, um dich zu bewegen: Laufe ein paar Schritte hin und her oder verbringe den Call zumindest stehend.


5. Bewege dich am Abend

Plane mindestens eine aktive Abendgestaltung ein: mache zum Beispiel ein Abendspaziergang, gehe einkaufen oder zum Sport. Solltest du lange arbeiten, ist es dennoch sinnvoll, dich zumindest nochmal kurz zu bewegen. So lockerst du deine Muskulatur auf und kannst besser vom Tag abschalten.


Zwei weitere Tipps für Büro- Gänger:

1. Gestalte deinen Weg zur Arbeit aktiv

Kannst du mit dem Fahrrad oder zu Fuß zur Arbeit gehen? Dann mach dies. Bist du mit dem Auto oder der Bahn unterwegs? Dann baue auch da zukünftig mehr Bewegung ein. Du kannst zum Beispiel eine Haltestelle vorher aussteigen oder mit dem Auto etwas weiter weg parken.


2. Nimm die Treppen

Ein alt bekannter Ratschlag: Nimm die Treppen statt dem Aufzug oder die Rolltreppen. Aber machst du es auch? Wenn du im 20. Stock arbeitest dann geh zumindest die ersten Stockwerke zu Fuß. Dies gilt natürlich für alle Bereiche: Nutze z.B. auch die Treppen statt der Rolltreppen bei der U-Bahn.



Wir wünschen dir viel Erfolg bei der Umsetzung,


Viele sportliche Grüße,


Lisa und Kaan


44 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen