top of page

Mehr Klarheit und Fokus durch Journaling!



Heut möchten wir dir einen weiteren Biohack bzw. Lifehack vorstellen, der dir mehr Klarheit, Fokus,

Ausgeglichenheit, Selbstliebe und vieles mehr bringen kann: Journaling.


Was ist Journaling?

Unter Journaling versteht man das tägliche/regelmäßige Aufschreiben seiner Gedanken und somit Reflektieren des eigenen Lebens.

Anders wie beim Tagebuchschreiben liegt der Fokus nicht auf dem reinen Aufschreiben des Erlebten sondern auf den bewussten Blick auf deine Gedanken und Gefühle – dein „Inneres“ sozusagen.

Journaling ist somit eine Achtsamkeits- und Reflektionsmethode und richtet den Blick nach Innen.

Dabei gibt es verschiedene Arten, wie du Journaling gestalten kannst abhängig davon, worauf zu deinen Fokus legen möchtest und was deine Themen sind. So kannst du zum Beispiel ein Dankbarkeits-Journaling, ein Selbstliebe- Journaling oder ein Journaling für deine Karriere und vieles mehr führen.


Was sind die Vorteile von Journaling?

Mit regelmäßigem Journaling kannst du viele positive Effekte auf dein Leben erzielen.

Es kommt dabei allerdings darauf an, für welche Themen du Journaling nutzt und auf was du deinen Schwerpunkt legst. Nachfolgend möchten wir dir 10 mögliche, positive Effekte nennen:

  1. Du wirst dir deinen Zielen bewusster, kannst besser Prioritäten setzen und Klarheit gewinnen

  2. Du gehst dankbarer und achtsamer durch dein Leben

  3. Du wirst dir einen Gefühlen bewusster und kannst deine mentale Gesundheit stärken

  4. Du kannst Emotionen, Ängste und Sorgen besser verstehen und verarbeiten

  5. Du kannst Ideen und Perspektiven für deine Zukunft entwickeln

  6. Du stärkst deine Selbstliebe

  7. Du kannst neue Erkenntnisse und klare Visionen entwickeln

  8. Du erlangst neue Blickwinkel auf mögliche Probleme und findest Lösungen

  9. Du bist ausgeglichener und weniger gestresst

  10. Du gewinnst Klarheit über deine Gedanken und Gefühle und kannst Einfluss nehmen

Was für Arten von Journaling gibt es?

Bei der Auswahl deines Schwerpunktes gibt es viele, verschiedene Möglichkeiten. Davon möchte ich dir heute vier verschiedene Arten von Journaling vorstellen:


1. Stream of Consciousness (Gedankenfluss):

Bei dieser Art von Journaling geht es darum, deinen Gedanken freien Lauf zu lassen. Es gibt dabei keine Vorgaben sondern du schreibst einfach alles auf, was dich beschäftigt: Sorgen, Träume, Ängste, Ideen... Es hilft dir dabei deine Gedanken zu ordnen und Einblick in dein Inneres zu erlangen.


2. Erfolgsjournaling:

Beim Erfolgsjournaling legst du den Fokus auf deine Ziele, dein Warum und mögliche Schritte. Auch der Blick auf bisher erreichte Erfolge ist dabei sinnvoll. Hier kannst du dich z.B. mit den Fragen beschäftigen: Was möchte ich erreichen? Warum ist es mir wichtig? Was muss ich dafür tun, um mein Ziel zu erreichen? Welche Schritte sind notwendig? Was kann ich heute dafür tun? Was habe ich schon alles erreicht?


3. Dankbarkeitsjournaling:

Beim Dankbarkeitsjournaling geht es konkret darum, dein aktuelles Leben bewusst wahrzunehmen, den Fokus auf die guten Seiten zu legen und dankbar zu sein. Folgende Fragen können dir dabei helfen: Für welche Menschen und Beziehungen bist du dankbar? Was läuft gut in deinem Leben? Für welche drei (kleinen) Dinge bist du dankbar, die gestern passiert sind?


4. Bullet- Journaling

Beim Bullet- Journaling geht es darum, deinen Alltag genauer zu planen, dich besser zu organisieren, neue Ideen zu sammeln und Prioritäten zu setzen. Hier stehen Termine, Gedanken, persönliche Eindrücke und Zukunftspläne im Fokus. Bullet Journals kannst du zudem nicht nur als Text gestalten sondern auch Tabellen, to dos, Ankreuzübersichten, Skalen o.ä. erstellen und somit auch graphisch verschiedene Themen bearbeiten. Zum Beispiel könntest du anhand einer Bewertungsskala deinen täglichen Schlaf tracken und somit Rückschlüsse ziehen.


Darüber hinaus gibt es auch noch viele weitere Journaling Arten wie Selbstliebe-Journaling, 6- Minuten Journaling usw. Zudem gibt es sogar vorgefertigte Journaling Bücher zu bestimmten Themen mit Fragestellungen zu kaufen. Schau einfach was am besten zu dir und deinen Bedürfnissen passt.


Wie beginnst du mit Journaling?

Für einen guten Journaling Start brauchst du nicht viel. Am besten ist es, dass du dich an diesen 4 Schritten orientierst:

  1. Wähle eine passende Möglichkeit für dich aus, wie deine Gedanken aufzuschreiben möchtest z.B. in ein Buch, Block, am PC oder ähnliches.

  2. Lege eine Zeit/ Routine für dich fest, z.B. jeden Morgen oder jeden Abend für 5-15 Minuten.

  3. Wähle das passende Thema und die passenden Fragen für dich aus.

  4. Behalte das Schreiben für einige Woche bei um eine Routine zu bilden und erste Erfolge/ Veränderungen wahrnehmen zu können

Wir selbst wenden Journaling schon seit einiger Zeit in unserer Morgenroutine an. Journaling ist ein wichtiger Teil für uns geworden und wir sind sehr überzeugt von den positiven Effekten auf unsere Psyche, Ausgeglichenheit und mentale Gesundheit.



Viele Grüße,


Lisa und Kaan

38 Ansichten0 Kommentare

Σχόλια


bottom of page