Kalt duschen- Was bringt dir dieser Biohack?



Wie zuvor im Artikel "Fit, gesund und leistungsstark durch Biohacking" beschrieben, beschäftigen wir uns schon seit einiger Zeit mit dem Thema Biohacking mit dem Ziel uns dauerhaft fit, gesund und leistungsfähig zu halten und unseren Körper zu optimieren.

Dazu bedienen wir uns verschiedener Alltagsroutinen, Supplements und Tools, die wir euch gerne in verschiedenen Artikeln darstellen möchten.

Heute möchten wir mit einem ganz einfachen Biohack starten: Der kalten Dusche.


Vielleicht hast du auch schonmal von der kalten Dusche am Morgen gehört und fragst dich was das überhaupt bringt? Eine kalte Dusche mag zunächst sehr banal klingen, bringt aber viele psychische und physische Vorteile mit sich.


Fünf positive Effekte auf deinen Körper:

1. Deine Durchblutung wird angekurbelt und deine Regeneration verbessert

Durch Kälte ziehen sich die Blutgefäße zusammen, um möglichst wenig Körperwärme zu verlieren. Erwärmt sich der Körper anschließend wieder, entspannen sich die Blutgefäße wieder und der Blutfluss im Körper verstärkt sich wieder. Dies führt dazu, dass dein Körper S kann und Durch den erhöhten Blutfluss können Sauerstoff und Nährstoffe besser aufgenommen und Abfallprodukte wie z.B. Laktat (nach sportlicher Betätigung) besser abtransportiert werden, wodurch die Regeneration verbessert wird.


2. Dein Immunsystem wird gestärkt und Entzündungen verringert

Durch Kälte werden deine weißen Blutkörperchen mobilisiert, die eindringende Bakterien und Viren vernichten können. Zudem wird bei Kälte Adrenalin ausgeschüttet, welches eine antientzündiche Wirkung hat, da es gefäßverengend wirkt und Entzündungsfaktoren hemmt.


3. Dein Energielevel erhöht sich- du wirst wach, energiegeladen und klar

Eiskalte Duschen erhöht sich dein Puls, du atmest zudem tiefer ein- und aus, deine Sauerstoffaufnahme und deine Herzfrequenz erhöhen sich. Diese zusätzliche Sauerstoffaufnahme wirkt wie eine Dosis Koffein: Sie vertreibt Müdigkeit und macht dich wacher und konzentrierter. Die Kälte führt außerdem dazu, dass du einen klaren Kopf und klaren Gedanken bekommst und unmittelbar ins Hier und Jetzt befördert wirst.


4. Stress und depressive Verstimmungen werden verringert

Dies ist damit zu begründen, dass Kälte das Gehirn stimuliert, einen kleinen Adrenalinschub auslöst und somit für positive Stimmung sorgt.


5. Deine Fettverbrennung wird erhöht

Dein Körper verfügt über weißes und braunes Fettgewebe. Das weiße Fettgewebe speichert unverbrauchte Kalorien und ist somit der Grund für Übergewicht. Braunes Fettgewebe ist reich an Mitochondrien (Energiezellen des Körpers) und hat die Aufgabe, Wärme zu erzeugen, wenn der Körper friert und Kalorien zur Wärmegewinnung heranzuziehen. Durch kaltes Duschen kann das weiße Fettgewebe in braunes Fettgewebe umgewandelt werden. Dies führt zur Bildung neuer Mitochondrien und einer vermehrten Kalorienverbrennung.

(Achtung: Beim Abnehmen zählt nach wie vor das Kaloriendefizit des Tages bzw. der Woche)



So startest du:

Zugegeben, der erste Schritt unter eine kalte Dusche (vor allem am Morgen) erfordert viel mentale Stärke und Willenskraft. Hast du es aber einmal geschafft, dieses als festes Morgenritual zu etablieren, wirst du sehr deutlich von den Vorteilen profitieren können und deinen Tag energiegeladen, wach und gestärkt starten.

Damit dir der Übergang vom Warmduscher zum Kaltduscher gelingt haben wir verschiedene Schritte für dich:


Schritt 1: Gesicht kalt waschen

Möchtest du dich langsam rantasten, dann beginne erst einmal damit über einen gewissen Zeitraum dein Gesicht täglich für einige Minuten kalt zu waschen. Die Temperatur sollte zwischen 10-16 Grad liegen. Empfindest du dieses nach einiger Zeit als erfrischen und nicht mehr schmerzend, dann gehe zu Schritt 2.


Schritt 2: Dusche langsam kälter drehen

Du stehst unter deiner warmen Dusche. Beginne nun Schritt für Schritt die Dusche kälter zu drehen. Taste dich langsam ran und bedenke: Am Anfang enstehen oft leichte Kälteschmerzen, die aber nach 10-20 Sekunden vergehen. Dein Ziel sollte es sein dich so weit zu stieigern, bis du ca. 1 Minute unter kaltem Wasser stehen kannst. Die Temperatur liegt dabei bei 10-16 Grad.


Schritt 3: Kälteschock Dusche

Stell dich unter die Dusche und drehe dann direkt auf kalt. Nimm den Kälteschock war und versuche tief ein- und auszuatmen. Stehe hier maximal 3 Minuten unter der Dusche.


Wenn du es noch kälter möchtest sind die nächsten Schritte Eisbäder sowie Kyro Kammern (Kältekammern). Informiere dich da über die verschiedenen Möglichkeiten.



Achtung: Es gibt allerdings auch einige Situationen in denen du auf eine kalte Dusche verzichten solltest, z.B. wenn du schon erkältet bist, Fieber hast oder an bestimmten Erkrankungen z.b. Herzkreislauferkrankungen leidest. Dann kläre dies zuvor mit deinem Arzt ab.



Hast du schon Erfahrungen mit kalt duschen gesammelt? Teile diese gerne mit uns.


Viel Erfolg bei der Umsetzung,


Lisa und Kaan


29 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen