top of page

Morgenroutine für den perfekten Start in den Tag


Was ist eine Morgenroutine?

Unter Morgenroutine steht man immer gleichbleibende Verhaltensweisen/Handlungen, mit denen du in deinen Morgen also in deinen Tag startest.

Diese Routine kann maßgeblichen Einfluss auf dein Leben, deine Motivation und deinen Erfolg haben. Wie genau, das möchten wir dir in diesem Artikel erzählen.


Warum sind Routinen sinnvoll?

Fangen wir mal von vorne an: Der Mensch ist ein Gewohnheitstier und Routinen helfen ihm dabei seinen Alltag ohne viel Mühe zu meistern. Sie haben großen Einfluss auf deine Persönlichkeit, deinen Erfolg, deine innere Einstellung und vieles mehr. Denn 30-50 % deiner täglichen Handlungen laufen unterbewusst ab.

Dabei können wir selbst maßgeblichen Einfluss auf den Aufbau hilfreicher Routinen nehmen: Führen wir eine Handlung über einen längeren Zeitraum (Studien sprechen von mindestens 66 Tagen) täglich durch, so entstehen neuronale Verknüpfungen im Gehirn und die Handlung wird gefestigt und allmählich zur Gewohnheit/Routine.


„You will never change your life until you change something you do daily. The secret of your success is found in your daily routine.“ (John C. Maxwell)

Routinen kannst du somit positiv für dich nutzen. Möchtest du zum Beispiel ein bestimmtes Ziel erreichen, so ist es sinnvoll dir diesbezüglich eine tägliche Routine aufzubauen und jeden Tag etwas für dein Ziel zu tun.

Denn unser Leben wird maßgeblich davon gesteuert, was wir tagtäglich tun!

Die Morgenroutine, also der Start in den Tag, hat dabei nochmal einen ganz besonderen Einfluss: Mit ihr kannst du einen Grundstein für einen guten Tag setzen und startest direkt motiviert, fokussiert und positiv in den Tag.


Wie gestaltest du eine Morgenroutine?

Wie du deine Morgenroutine gestaltest, ist sehr individuell und auch abhängig von deinen Zielen und Bedürfnissen. Denn es gibt nicht DIE eine Morgenroutine.


Dennoch haben Morgenroutinen folgende Kriterien:

  1. immer zur gleichen Zeit aufstehen

  2. Regelmäßig, am besten täglich durchführen

  3. Dauer variabel: 5 Minuten -2 Stunden (durchschnittlich 10-45 Min)

  4. Fester Schwerpunkt: körperlich, mental, emotional (je nach Zielsetzung)


Zu den Schwerpunkten der Morgenroutine möchten wir dir gerne Beispiele geben:



1. Mental/ Emotional:

  • Ziele durchgehen

  • Ziele/Teilziele für den Tag festlegen

  • Affirmationen/ Visualisierungen

  • Fokus auf das Positive legen

  • Tag planen/ ordnen/ priorisieren

  • Inspirierende Videos/Podcast/ Texte

  • Dankbarkeit, Selbstreflektion, Achtsamkeit

  • Meditation, in sich gehen

  • Auseinandersetzung mit Ängsten, Verunsicherungen

  • Journaling


2. Körperlich:

  • Dehnen

  • Yoga

  • Cardio

  • Workout/ Krafttraining

  • Gesundes Frühstück

  • Supplements

  • Laseruhr EndoLight®

  • Wasser

  • Kalt duschen

  • Tiefenatmung

  • Spaziergang machen


Eine bekannte Morgenroutine ist die Morgenroutine nach Hal Elrod, der Autor des Buches "Miracle Morning". In seinem Buch stellt er die Morgenroutine: „S.A.V.E.R.S“ vor. Diese 45-minütige Morgenroutine setzt sich wie folgt zusammen:


S: Sillence (Ruhe):

5 Minuten Meditieren oder Tiefenatmung


A: Affirmations (Affirmationen):

10 Minuten Affirmationen durchgehen, Fokus auf sein Ziel


V: Visualisation (Visualisierung):

10 Minuten Visionboard mit Zielen anschauen oder Visualisierungsübungen


E: Exercises (Übungen):

10 Minuten etwas für den Körper tun: Yoga, Dehnen, Cardio


R: Reading (Lesen):

10 Minuten lesen im Buch/ Artikel o.ä. zu weiterbringenden Themen


S: Scribing (Schreiben):

10 Minuten Journaling


So startest du deine eigene Morgenroutine

Möchtest du deine eigene Morgenroutine gestalten, empfehlen wir dir dich an diesen 5 Schritten und Fragestellungen zu orientieren:


1. Step: Welche Inhalte/ Themen sind wichtig für dich? Beachte dein Ziel.

2. Step: Wieviel Zeit möchtest/ kannst du dafür aufbringen?

3. Step: Lege eine passende Reihenfolge fest

4. Step: Überlege dir, was du zur Vorbereitung brauchst (Affirmationen, Musik, Matte etc.) und bereite es vor

5. Step: Umsetzung Start setzen und 66 Tage dranbleiben


Wir hoffen wir konnten dir Inspiration geben und dich motivieren deine eigene Morgenroutine zu gestalten. Wir sind selbst sehr überzeugt von der positiven Wirkung von Morgenroutinen auf unser Leben und führen unsere daher konsequent durch.


Viele Grüße,


Lisa und Kaan

19 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page